Kommunikation mit Finanzämtern, insb. BuStra / StraBu, via beA

Auf einem meiner letzten Vorträge in Stuttgart kam die Frage auf, ob die Stuttgarter Finanzämter, insbesondere die StraBu, per beA erreichbar seien. Leider hatte ich mein Kartenlesegerät nicht dabei, so dass kein „Livehack“ stattfinden konnte. Daher mein Nachtrag: Auch die Stuttgarter Finanzämter sind per beA erreichbar, so wie wohl mittlerweile alle Finanzämter bundesweit. Deren Kennung beginnt mit „ELSTER_FA_“ gefolgt vom Ort.

Im beA-Adressverzeichnis (Achtung: „Gesamtes Verzeichnis“ auswählen!) dazu unter „Kanzleiname“ = „Finanzamt“ eingeben und unter „Ort“ den jeweiligen Ort.

Vgl. dazu auch FG Berlin-Brandenburg v. 25.09.2019, 7 V 7130/19 – Einspruchseinlegung per beA:

„Im Streitfall hat der Antragsgegner für von einem beA übersandte Dokumente den Zugang auf einem von ihm unterhaltenen beBPo konkludent eröffnet. Denn der Antragsteller hat nach Aktenlage ein beBPo eingerichtet. Nach dem unbestrittenen Vortrag der Antragstellerin wird für den Antragsgegner im amtlichen Adressverzeichnis des beA unter der Bezeichnung „ELSTER-FA-D…“ ein Postfach aufgelistet.“

3 Kommentare

  1. Lieber Kollege, besten Dank für diesen sehr hilfreichen Hinweis. Er hat auch für das Finanzamt / die Steuerfahndung Halle geholfen. 🙂

  2. Frank Metzing

    Lieber Rico, danke für den Hinweis, aber ausgerechnet das FA Tempelhof scheint tatsächlich nicht über das beA erreichbar zu sein. Viele Grüße aus Berlin

  3. RA Deutschendorf

    Doch – wenn ich bei „Kanzleiname:“ = „Finanzamt“ eingebe und bei „PLZ:“ = „12099“ dann erscheint „ELSTER_FA_Tempelhof_1121_BE (12099 Berin) – sic! – da fehlt das „l“ in Berlin und das scheint das Problem zu sein! Gebe ich bei „Ort:“ = „Berin“ ein, erscheint die ELSTER-Adresse. Manchmal hilft nur Rumprobieren.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.