Tag-Archiv für » Einspruch «

Seminar zu Rechtsbehelfen bei Außenprüfungen (Betriebsprüfungen)

Donnerstag, 13. November 2014 11:25

Am 11.11.2014 nahm ich am Seminar „Außenprüfungen und verfahrensrechtliche Möglichkeiten eines Steuerberaters“ mit folgenden Themen teil:

  • Steuerliche Außenprüfung als Maßnahme des Steuerfestsetzungsverfahrens
  • Behördliche Rechtsbehelfe
  • Gerichtliche Rechtsbehelfe
  • Vorläufiger Rechtsschutz im behördlichen und gerichtlichen Verfahren
  • Außenprüfung und Steuerstrafverfahren
  • Ausblick zu den verschärften Regelungen der Selbstanzeige ab 01.01.2015

Rico Deutschendorf | Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht

www.steueranwalt-leipzig.de

Thema: Betriebsprüfung, Fortbildung, Verfahrens-/Prozessrecht | Kommentare (0) | Autor:

Steuerberaterhaftung bei unterlassenem Hinweis auf anhängige Verfassungsbeschwerde

Freitag, 1. August 2014 14:12

Das Landgericht Stuttgart entschied mit Urteil vom 29.07.2013 (Az. 27 O 128/12), dass ein Steuerberater verpflichtet ist, seinen Mandanten auf eine anhängige Verfassungsbeschwerde hinzuweisen, die im Erfolgsfall die Steuerlast des Mandanten reduziert oder vermieden hätte. Die Hinweispflicht besteht zumindest dann, wenn für den Berater ein konkreter Anlass für einen solchen Hinweis besteht. […]

Thema: Für Berater, Steuerberaterhaftung | Kommentare (0) | Autor:

Steuerstreit lohnt sich

Mittwoch, 11. Juni 2014 8:21

Die Leipziger Volkszeitung berichtet in ihrer heutigen Ausgabe, dass Sachsens Finanzämter im Jahr 2013 ca. 210.000 Einsprüche abschließend bearbeitet hätten. Bei 62 % der Einsprüche sei eine Abhilfe erfolgt, also eine vollumfängliche oder teilweise Entscheidung zugunsten des Steuerpflichtigen.

Fazit: Steuerstreit lohnt sich!

Rico Deutschendorf | Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht

www.steueranwalt-leipzig.de

Thema: Medien, Verfahrens-/Prozessrecht | Kommentare (0) | Autor:

Seminar zum Einspruchsverfahren

Donnerstag, 29. August 2013 13:24

Am 29.08.2013 nahm ich an einem Seminar zum Thema „Aktuelle Entwicklungen im Einspruchsverfahren und bei den Korrekturvorschriften“ teil.

Themen des Seminars:

  • Strategien und Taktik im Einspruchsverfahren
  • Aufklärung streitiger Sachverhalte im Einspruchsverfahren: Beweiserhebung und Beweismittel, Einfluss- und Steuerungsmöglichkeiten durch sachgerechte Beweisanträge
  • Einschränkungen der Überprüfungs- und Ermittlungspflichten des Finanzamts
  • Besonderheiten des Einspruchsverfahrens gegen Haftungs- und Duldungsbescheide
  • Verfahrensrechtliche Fragen zum Einspruchsverfahren in der Insolvenz
  • Besonderheiten des Einspruchs bei schwebenden Steuerstrafverfahren
  • Kosten des Einspruchsverfahrens, Amtshaftung bei erfolgreichen Einspruchsverfahren
  • Aktuelle BFH- und FG-Rechtsprechung
  • Änderungen im AEAO zum Einspruchsverfahren nach §§ 346 ff AEAO
  • Neues zu den Merkmalen der „ähnlichen“ offenbaren Unrichtigkeit in § 129 AO
  • Zum „groben Verschulden“ und zu den Ermittlungspflichten in § 173 AO
  • Spezialfragen zur Korrektur bei widerstreitenden Steuerfestsetzungen nach § 174 AO
  • Problemfelder bei der Berichtigung materieller Fehler nach § 177 AO (Fehlerkompensation)

Rico Deutschendorf | Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht

www.steueranwalt-leipzig.de

Thema: Fortbildung, Kanzleialltag, Verfahrens-/Prozessrecht | Kommentare (0) | Autor:

Haftung nach § 71 AO des Gehilfen eines Subventionsbetrugs?

Montag, 26. November 2012 13:57

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Beschluss vom 05.07.2012, Az. III R 25/10, eine Änderung der Rechtsprechung zu § 71 AO angedeutet. Im Streitfall ist fraglich, ob das Finanzamt einen auf § 71 AO gestützten Haftungsbescheid erlassen darf, wenn sich der Steuerpflichtige wegen Beihilfe zum Subventionsbetrug („Erschleichen“ von Investitionszulage) strafbar gemacht hat. […]

Thema: Für Berater, Haftungsbescheid, Steuerstrafrecht, Verfahrens-/Prozessrecht | Kommentare (0) | Autor:

Einspruchsrücknahme verstößt nicht gegen Treu und Glauben

Mittwoch, 24. Februar 2010 22:29

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass die – für den Steuerpflichtigen günstige – Rücknahme eines Einspruchs nicht gegen den Grundsatz von Treu und Glauben verstoße und vom Finanzamt nicht als eine illoyale Rechtsausübung angegriffen werden könne. Das Institut von Treu und Glauben habe nicht die Funktion, verfahrensmäßige Fehler des Finanzamtes aufzufangen.

@ BFH, Urteil vom 05.11.2009, IV R 40/07

Fundstelle(n): BStBl II 2010, 720

Rico Deutschendorf | Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht

www.steueranwalt-leipzig.de

Thema: Verfahrens-/Prozessrecht | Kommentare (0) | Autor: