Anwaltskosten

Erfahrung, Spezialisierung und Qualität haben Ihren Preis

Kostentransparenz ist mir besonders wichtig. Meine Mandanten sollen schon im Vorfeld wissen, was die anwaltliche Dienstleistung kostet. Ich nenne daher konkrete Zahlen, anhand derer meine Mandanten kalkulieren können. Zusätzlich erstelle ich vor Auftragserteilung eine individuelle Kosteninformation.

Mandatsanfrage und Terminvereinbarung

Selbstverständlich ist die bloße Anfrage, ob ich ein bestimmtes Mandat übernehmen möchte (Mandatsanfrage) oder die Vereinbarung eines Termins für eine Erstberatung kostenfrei.

Erstberatung

Für eine Erstberatung (erstes Beratungsgespräch) berechne ich pauschal

  • 200,00 € (inkl. USt) bei Verbrauchern und
  • 300,00 € (inkl. USt) bei Unternehmern.

Meine Mandanten bezahlen diesen Betrag passend in bar zu Beginn des Beratungsgesprächs und erhalten selbstverständlich eine Quittung und eine Rechnung.

Eine durchschnittliche Erstberatung dauert ca. 45 Minuten.

Abrechnung nach Zeitaufwand (Stundensatz)

Für Aufträge, die über eine Erstberatung hinausgehen, wird eine separate Vergütungsvereinbarung abgeschlossen. Dabei rechne ich – wie in Steuer- und Wirtschaftsstrafsachen üblich – generell nach Zeitaufwand ab. Gleiches gilt beispielsweise für die Vertretung gegenüber dem Finanzamt und anderen Behörden sowie in gerichtlichen Verfahren.

Meine Stundensätze betragen

(Mindeststundensätze). Hinzu kommen noch anwaltsübliche Auslagen. Abgerechnet wird minutengenau.

Mobile Beratung / Vor-Ort-Service

Ich berate nicht nur in meiner Kanzlei in Leipzig, sondern auch direkt vor Ort, z. B. in der Kanzlei des Steuerberaters oder im Unternehmen des Mandanten, was dem Steuerberater und dem Mandanten Zeit und Kosten spart. Innerhalb Leipzigs fallen dafür im Normalfall keine separaten Fahrtkosten an.

Für Fahrten über die Stadtgrenze von Leipzig hinaus rechne ich grundsätzlich nach Zeitaufwand ab (Stundensatz: 100,00 € für die Reisezeit zzgl. USt, Abrechnung minutengenau).

Rechtsschutzversicherung

Im Steuerrechtsschutz sind im Normalfall nur die Vertretung vor den Finanzgerichten enthalten, nicht jedoch außergerichtliche Tätigkeiten oder Selbstanzeigeberatungen. Die Kosten für Steuerstrafverfahren werden von den Rechtsschutzversicherungen normalerweise nicht übernommen.

Meine Mandanten fragen idealerweise selbst bei ihrer Rechtsschutzversicherung an, ob ihr Fall versichert ist und bringen mir die Deckungszusage zur Beratung mit. Auf besonderen Wunsch übernehme ich die Deckungsanfrage und die sonstige Korrespondenz mit der Rechtsschutzversicherung (Abrechnung nach Zeitaufwand, Stundensatz: 200,00 € zzgl. USt, Abrechnung minutengenau).

Steuerliche Abzugsfähigkeit

Wenn die Anwaltskosten betrieblich oder beruflich veranlasst sind, dann können sie als Betriebsausgaben oder Werbungskosten geltend gemacht werden. Im unternehmerischen Bereich ist zudem an den Vorsteuerabzug zu denken.

Stand: 24.08.2017

Rico Deutschendorf | Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht

www.steueranwalt-leipzig.de